Geschenke aus meiner Küche: Goldene Karamell-Baumtörtchen

Karamell + Schokolade + Gold + viel Zeit = den leckersten Baumkuchen der ganzen Welt!!! Als ich letzte Woche durch den Einkaufsmarkt schlenderte, landete doch tatsächlich so ein abgepackter Baumkuchen in meinem Einkaufskorb. Bisher noch nie gegessen und nie gebacken, aber soviel davon gehört, musste ich ihn einfach mal ausprobieren.

Kurz vor der Kasse entdeckte ich dann noch eine Dose gezuckerte Kondensmilch, Geschmacksrichtung Karamell, die sich hoch oben auf dem Regal, mit den ausländischen Spezialitäten versteckt hatte. Mmmmhhh dachte ich bei mir, da kann man doch was Leckeres zaubern und schon war die Idee vom Karamell Baumkuchen geboren. Kurzerhand ist die Dose umständlich vom Regal gefummelt und im Einkaufswagen verstaut.

Alles auf dem Band abladen, anschliessend einen kurzen Sprint durch den ganzen Markt, den Baumkuchen zurück ins Regal legen, hechelnd aber glücklich an die Kasse zurückkommen und feststellen, das man nach Weihnachten doch mal wieder mehr Sport machen sollte.

Was für ein gelungener Nachmittag…

Durch die einzelnen Schichten Karamell wird der Baumkuchen nicht nur unheimlich lecker, sondern auch soviel saftiger.

Geschenke aus meiner Küche:
Ich habe meinen Baumkuchen in einer 18cm Springform gebacken, und anschliessend mit einem Desserring (8 cm) dreimal ausgestochen, und dann mit Schokolade überzogen.
Dadurch bekommt man 3 wunderschöne Karamelbaumtörtchen, die man wunderbar verschenken kann!!!
Luftdicht verpackt hält er sich bis zu 1 Woche, wenn er vorher nicht schon weggenascht wird!!!

Achtung!!!
Zwischen den einzelnen Backeinheiten von Teig und Karamell bleibt nur kurz Zeit.
Man sollte den Zeitpunkt nicht verpassen, da der Teig sehr schnell verbrennt und nach gefühlten 180 Schichten,
kann man da schon mal zum wütenden Rumpelstilzchen werden;-)

Gewinnerin des Tee Adventskalender von design3000 ist Dori!!!
Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß mit den leckeren 24 Türchen!!!

Für alle die leider kein Glück hatten, schaut doch mal bei design 3000 vorbei, da gibt es noch weitere schöne Adventskalender!!!
Aber hopp, hopp, das erste Türchen steht schon in den Startlöchern!!!

goldenes Baumtörtchen auf Schieferplatte

Caramel + Chocolate + Gold + a lot of time = the most delicious tree cake in the world!!!

Last week at the super market a packaged tree cake landed in my shopping cart. Never eaten and baked before… I always heard so much about it and I just had to try it. Just before the register I discovered a can sweetened condensed milk, flavor caramel hidden high up on the shelf, with foreign specialties. Mmmmhhh I thought to myself and minutes later, the idea of a caramel tree cake was born. Without further ado, the can is cumbersome hanky from the shelf and stowed in cart. Everything dumped on the counter , then a short sprint through the entire market , to put back the Baumkuchen, back at the cashier, I recognize my missing fitness condition.

After christmas I definitely have to work on that!!! What a successful afternoon …

The individual layers of caramel make the cake more moist and unbelievable delicious.

Gift idea for christmas: I baked my tree cake in a 18cm springform pan, afterwards I cut out 3 little cakes,
with a dessert cutting ring (8 cm diameter) and covered them with chocolate.
Nicely packed they´re a tasty gift for christmas.
You can store them in an airtight jar, for up to one week.

Attention !!!
Between the individual units of baking dough and caramel remains only a short time, you should pay attention, because if you miss the moment, the dough burns very quickly !!!

Find the english recipe for my german Caramel Tree Cake here!!!

Karamell Baumtörtchen

Portionen 1
Zubereitungszeit 2 hours
Meal type Dessert
Occasion Christmas

Zutaten

Für den Teig

  • 200g weiche Butter
  • 200g Zucker
  • 4 Eier
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 100g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Dose (397g) Karamell Kondensmilch (von Dovgan)

Für die Deko

  • 200g Zartbitterschokolade
  • essbares Blattgold

Zubereitung

Vorbereitung
Step 1 Springform (18cm Durchmesser) fetten. Den Grill des Backofens vorheizen.
Für den Teig
Step 2 Eier trennen. Eiweiß steif schlagen. Butter mit einem Mixer schaumig schlagen.
Nach und nach Zucker und Salz unter Rühren hinzufügen, bis eine gebundene Masse entsteht. Eigelb langsam unterrühren.
Step 3 Das Mehl, mit den gemahlenen Mandeln mischen und unter die Butter-Eigelb Masse rühren, bis ein geschmeidiger Teig entsteht.
Zum Schluss den Eischnee langsam unterheben.
Step 4 Einen gut gehäuften Esslöffel Teig gleichmäßig auf dem Boden der Springform verstreichen.
Die Form auf dem Rost in den Backofen schieben. (mittlere Schiene)
Die Teigschicht hellbraun grillen. (ca.2 Minuten; kommt auf die Leistung des Backofens an - Teig nicht unbeobachtet lassen!!!)
Step 5 Springform nach der 1. Teigschicht aus dem Backofen nehmen und vorsichtig mit 1 gut gehäuftem Esslöffel Karamell bestreichen. Das Karamell schmilzt auf dem Teigboden und lässt sich dadurch leichter verteilen!!!
Für ca.1 Minute grillen. (Karamell sollte Blasen schlagen!!!)
Achtung das Karamell braucht nicht so lange wie der Teig und verbrennt sehr schnell!!!
Step 6 Teig und Karamell abwechselnd in die Springform schichten und grillen.
Die letzte Schicht sollte aus Teig bestehen!!!
Für die Deko
Step 7 Schokolade im Wasserbad oder der Mikrowelle schmelzen.
Geschmolzene Schokolade auf dem Baumkuchen verteilen, leicht antrocknen lassen und anschliessend mit Blattgold verzieren.
Tip zum Verschenken!!!
Step 8 Mit einem Dessertring (6cm Durchmesser) kann der Baumkuchen, vor dem Schokoladenguss in 3 kleine Kuchen geteilt werden, anschliessend mit Guss verziert und zu Weihnachten verschenkt werden.

goldene Baumtörtchen auf schwarzem Samtstuhl

Weitere Geschenke aus meiner Küche Klitzekleine muh muhs chocolate caramel gugl

collage2

10 Kommentare

  1. Geniale Idee und wunderschön umgesetzt! Obwohl ich sicherlich schon hundert Kuchen gebacken habe, bin ich noch nie auf die Idee gekommen mit Dessertringen kleiner Kuchen auszustechen. Bin absolut hin und weg von der Idee!!

  2. Das sieht sooooo verdammt lecker aus!!!! Vielen Dank für das Rezept und vor allem für die Idee … Nun sind meine Weihnachtsgoodies im Kopf schon fast fertig. :))
    Graaaandioooos

    • Hallo Tina,

      da bin ich mal gespannt. Ich würde mich tierisch freuen, wenn du mir erzählst,
      wie sie bei den Beschenkten angekommen sind;-)

      Ganz liebe Grüße
      sabrinasue;-)

  3. Ja der Wahnsinn, die sehen so wundervoll und schick aus und dann auch noch mit Zartbitter und Karamell – ein Traum! Vor Weinachten werde ich sie vermutlich nicht mehr machen, allerdings spricht doch im Januar eigentlich nichts gegen Baumkuchen, oder?

    • Hallo Tammy,

      Baumkuchen im Januar? Klar geht das!!! Ich würde ihn sogar das ganze Jahr über essen,
      wenn er nicht so verdammt aufwendig wäre;-)

      Liebste Grüße aus dem weihnachtlichen Frankfurt
      sabrinasue;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.