Wirsing Kürbis Päckchen mit Tsampa

Wirsing Kürbis Päckchen mit Tsampa

Wirsing Kürbis Päckchen mit Tsampa sind meine ironische Liebeserklärung an den nasskalten, grauen Herbst. Eigentlich waren für heute Maronen Cupcakes angedacht;-) Bereits gebacken und vorbereitet warten sie in einer Tupperdose auf ihren großen Auftritt. Schuld an meiner Inkonsequenz oder meinem künstlerischem Freigeist, ist ein  wunderschöner, grüner Wirsing, der mir gestern in die Hände fiel.

Wirsing Kürbis Päckchen mit Tsampa

Die größte Herausforderung als Foodfotograf/Foodstylist ist es doch aus 100g Wirsing, der für ein Rezept benötigt wird, restlos ein leckeres Mittagessen zu zaubern. Wie gut, das ich Kraut in allen erdenklichen Variationen liebe und mich wortwörtlich hineinsetzten könnte. Beim Fotografieren der lecker gefüllten Kürbis Krautwickel wurde ich mit einem grellen Grün belohnt. Und nein, das Grün ist nicht Produkt einer übertriebenen Bildbearbeitungssession;-) Durch das Blanchieren der Blätter in heißem Wasser und das anschliessende Abschrecken in Eiswasser wird das strahlende Grün der Innenblätter verstärkt. Einfach unfassbar schön;-)

Wirsing Kürbis Päckchen mit Tsampa

Wirsing Kürbis Päckchen mit Tsampa

In meinen Krautwickeln steckt nussiger Hokkaido Kürbis, herzhafter Greyerzer Käse und Tsampa. Die letzte Zutat ist ein uraltes, tibetanisches Grundnahrungsmittel, das aus geröstetem Getreide, meistens Gerste oder Kichererbsen hergestellt und später zu Mehl verarbeitet wird. Traditionellerweise wird das geröstete Mehl in eine Schüssel gefüllt und mit Tee übergossen. Ein Teil wird davon getrunken und der Rest mit den Fingern zu kleinen Kugeln geformt. Tsampa ist vielfältig einsetzbar, als Porridge, Suppeneinlage oder im Dessert. Der Kreativität sind hierbei keine Grenzen gesetzt. Da Tsampa kein typisches Mehl ist, auch wenn Aussehen und Konsistenz daran erinnern, kann es auch ungekocht gegessen werden. Weitere Infos zum Thema findet Ihr übrigens hier.

Wirsing Kürbis Päckchen mit Tsampa

Find the english recipe for my Savoy Cabbage Pumpkin Rolls with Tsampa here!!!

Wirsing Kürbis Päckchen mit Tsampa

Zutaten

  • 350g Hokkaido Kürbis
  • 1/4 Teelöffel Salz
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Esslöffel Butter
  • 50g Tsampa
  • 2 Eier (Größe M)
  • 60g geriebener Greyerzer
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Messerspitze Muskat
  • 8 Wirsingblätter

Zubereitung

Step 1 Den Hokkaido Kürbis waschen, mit einem Löffel entkernen und in grobe Stücke schneiden.
In einem Topf mit Wasser und Salz gar kochen.
Step 2 In der Zwischenzeit eine Zwiebel schälen und fein würfeln.
Butter in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig andünsten.
Den gekochten Kürbis fein pürieren, mit den Zwiebeln, Tsampa, Eier und Greyerzer
zu einer homogenen Masse verarbeiten.
Den Teig mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und zur Seite stellen.
Step 3 Die Wirsingblätter waschen und auf einem Küchentuch trocknen.
Den Strunk mit einem scharfen Messer entfernen.
Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen.
Zwei Wirsingblätter für jeweils zwei Minuten blanchieren, anschliessend in Eiswasser abschrecken und auf einem Küchentuch abtropfen lassen.
Step 4 In der Zwischenzeit den Backofen auf 200°C vorheizen.
Die Wirsingblätter auf einem Küchenbrett auslegen und mit einem gut gehäuften Esslöffel Kürbisfüllung belegen.
Den unteren Teil über die Füllung legen, die beiden Seitenteile einschlagen und fest aufrollen.
Die Wirsingpäckchen in eine Auflaufform legen, mit 500ml Gemüsebrühe auffüllen und für 25 Minuten im Backofen schmoren.
Step 5 Die Krautwickel zwischendurch mit der Gemüsebrühe übergießen, damit sie nicht austrocknen.

Nach dem Backen auf Teller anrichten und genießen…

Wirsing Kürbis Päckchen mit Tsampa

Auch der Dalai Lama ist ein großer Fan des universelles Grundnahrungsmittel Tsampa und schätzt dessen positive Eigenschaften. Was er wohl zu meinen Wirsing Kürbis Päckchen sagen würde?

Mmmmhhh, wer jetzt noch keinen Hunger hat, der ist bestimmt ein Süßschnabel und wartet auf die ursprünglich angekündigten Maronen Cupcakes;-)

Wirsing Kürbis Päckchen mit Tsampa

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.