Lecker scharf…Mangold Kimchi

Lecker scharf… Mangold Kimchi mit Mozzarella essen, steht heute auf meiner To-Do Liste ganz weit oben. Was für eine ungewöhnliche Kombination wirst Du jetzt wohl denken, aber ich finde es unglaublich lecker. Der Käse unterstützt das Kimchi und reduziert die Schärfe im Nachgang ein wenig. Letzte Woche habe ich den ersten selbst angebauten Mangold meines Lebens geerntet und ich muss sagen, es fühlt sich verdammt gut an.

Mangold Kimchi

1,2Kg Mangold in einzelnen Blättchen ist eine Menge Grünzeug und nimmt in der Küche unheimlich viel Platz ein. Dank meines Freundes mit dem Grünen Daumen und meine Ernte, durfte ich neben Mangold, auch noch haufenweise Spinat und Kopfsalat mit nach Hause bringen.

Schnell war die Idee, rund um ein Mangold Kimchi geboren, denn wer kann schon soviel grüne Pflanzenpower auf einmal essen? 

Mangold Kimchi

Mangold Kimchi ist nicht nur unheimlich lecker, sondern auch ein wahrer Gaumenschmaus für unsere Mikroorganismen im Darm, denn rohes, fermentiertes Gemüse enthält natürliche Enzyme und aktive Milchsäurebakterien.

Diese Winzlinge schaffen in unserem Darm ein gesundes und ausgewogenes Milieu, in dem sich die guten Darmbakterien pudelwohl fühlen und besonders gut vermehren. Gerade bei Verdauung-und gesundheitlichen Störungen ist das besonders wichtig.

Mangold Kimchi

Neben den vielen kleinen Mikroorganismen, ist Kimchi fast so entspannend wie Yoga, denn bei der Herstellung konzentriere ich mich nur auf das Wesentliche und der ganze Arbeitsstress ist ganz schnell vergessen. 

Ist das nicht schön? Mangold Kimchi ist sozusagen mein lecker-scharfer Seelentröster!

Mangold Kimchi

Mangold Kimchi

Portionen 10
Dietary Gluten Free, Vegan, Vegetarian

Zutaten

  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 35g Chiliflocken
  • 1,2kg Mangold
  • 75g feines Meersalz (ohne Zusätze)
  • 1 EL Reismehl
  • 1 EL Rohrzucker
  • 4 Knoblauchzehen
  • 25g Ingwer
  • 1 Zwiebel
  • 1 Apfel
  • 2 Möhren

Note

(für 1 Glas á 950ml)

Zubereitung

Step 1 Mangold waschen, den harten Strunk entfernen und anschliessend in grobe Stücke schneiden. Mangoldstücke in einen flachen Behälter füllen, mit Salz bestreuen, durchmischen und für 3 Stunden stehen lassen.
Step 2 300ml Wasser mit Reismehl und Rohrzucker aufkochen, bis sich der Zucker vollständig auflöst. Masse vollständig auskühlen lassen.
Step 3 In der Zwischenzeit Knoblauchzehen, Ingwer und Zwiebel schälen und fein hacken.
Apfel und Möhren ebenfalls schälen und klein schneiden.
Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden.
Knoblauch, Ingwer, Zwiebeln, Apfel, Möhren und Frühlingszwiebeln mit der Reismischung und den Chiliflocken verrühren.
Step 4 Mangold unter kaltem Wasser abspülen, leicht ausdrücken und mit den restlichen Zutaten vermischen.
Mangold Gemüse in ein Glas schichten, dabei fest nach unten drücken, damit sich keine Luft im Glas bildet.
Dabei bildet sich Flüssigkeit, die den Kimchi am Ende vollständig bedecken sollte.
Step 5 Das Glas fest verschliessen und bei Zimmertemperatur 2-3 fermentieren lassen.
Jeden Tag das Glas einmal öffnen (damit Gärgase entweichen können) und probieren. Jeden Tag wird das Kimchi mehr und mehr an Säure gewinnen.
Danach im Kühlschrank aufbewahren.
Am Besten schmeckt das Kimchi nach 1 Woche im Kühlschrank.
Das Kimchi hält sich nach der Fermentation im Kühlschrank bis zu 5 Monaten.

Auch wenn die Bildung von Mikroorganismen erwünscht ist, sollten es die richtigen sein, deshalb ist Sauberkeit das A und O bei der Fermentation.

Alle Arbeitsflächen, Geräte und Gläser sollten sauber sein. Die Hände vor der Verarbeitung waschen und von parfümierten Cremes und Seifen befreien.

Mangold Kimchi

Na, auf den Geschmack gekommen? Natürlich lassen sich auch andere Gemüsesorten wunderbar fermentieren? Schon eine Idee?

Mangold Kimchi

3 Kommentare

  1. Danke für dieses Rezept! Kimchi wollte ich schon ein paar Mal selbst zubereiten, aber irgendwie kam es noch nie dazu. Ich habe noch jede Menge Mangold im Garten und weiß gar nicht wohin damit. Da kommt das Rezept gerade zu rechten Zeit.
    Nach einem Gesundheits-Coaching in der https://www.praxis-natur-heilung.at, will ich in Zukunft mehr darauf achten meinen Darm mit meiner Ernährung zu unterstützen. In den vergangenen Jahren habe ich nicht besonderes viel wert darauf gelegt.
    Liebe Grüße,
    Nadine

  2. Ich liebe Kimchi so sehr! Toll, danke fürs Rezept. Und was ist das für eine tolle Tapete im Hintergrund? Ein Traum!
    LG
    Maja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.